Neuigkeiten

07.07.2017, 14:25 Uhr

CDU betreut Burgholzhofturm

Riesen Glück hatte die CDU Bad Cannstatt bei ihrer Hocketse am Burgholzhofturm, denn trotz des immer dunkler werdenden Himmels, blieb es am Turm trocken und die Wolken verzogen sich in Richtung Remstal. Die CDU beteiligt sich jedes Jahr an einem Wochenende bei der Betreuung des Burgholzhofturms, damit er für die Öffentlichkeit zugänglich ist und verbindet dies stets mit einer Hocketse.

Die vielen Besucher konnten in Ruhe die Beschaulichkeit und Idylle am Rande der Weinberge bei Getränken und leckeren Speisen von Grillmeister und stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Bad Cannstatt, Marc-Oliver Karle, genießen, der die Hocketse wieder perfekt organisiert hatte.

Schon am Samstag Nachmittag trafen die ersten hunrigen und durstigen Wanderer, Radfahrer u.a. ein, um sich bei der CDU auszuruhen und zu stärken.

Ein besonderes Angebot ist das Weißwurstfrühstück am Sonntag morgen, welches sich zum politischen Austausch mit den Gästen hervorragend eignet. So beklagten sich viele Gäste bei den politischen Vertretern, der Bundestagsabgeordneten Karin Maag, sowie den Stadträten Beate Bulle-Schmid, Philipp Hill und Dr. Markus Reiners über die Verkehrspolitik in der Stadt, die es dem motorisierten Individualverkehr immer schwerer macht, ohne Stau oder Umwege ihr Ziel zu erreichen. „Dies dies von der rot-grün-linken Mehrheit im Stadtrat so gewollt“ bedauerte Stadtrat Hill. Die Pläne gehen weiter, so arbeiten SPD, Grüne und Linke schon heute darauf hin, die Wilhelmsbrücke für Autos zu sperren und den Verkehr z.B.durch die Haldenstraße zu führen. „Dass damit die dortigen Anwohner mehr belastet und der Hallschlag abgehängt wird, interessiert leider nicht“, ergänzte Regionalrat und Vorsitzender Roland Schmid.

Zum Mittag gab es Grillspeisen und später konnten sich die Gäste am selbstgebackenen Kuchen erfreuen. Am Abend halfen auch noch Mitglieder der Jungen Union tatkräftig mit, die vielen Tische, Bänke und das restliche Equipment wieder zu verstauen und aufzuräumen. Müde, aber hoch zufrieden über den guten Besuch und den guten Verlauf konnten die Helfer den Abend ausklingen lassen.