Neuigkeiten

30.04.2020, 19:49 Uhr

Pressemitteilung der CDU Bad Cannstatt

Cannstatter Vereinen unter die Arme greifen

Zweifelsfrei trifft die Corona-Krise auch alle Bereiche der Stadtgesellschaft. Die Wirtschaft, die Zivilgesellschaft, die Kultur, das Ehrenamt und der Handel sind zutiefst verunsichert und blicken in eine ungewisse Zukunft. Gerade die Vielzahl an Vereinen bangen um Ihre Existenz in naher und ferner Zukunft. Hier gilt es vor Ort anzusetzen, um schnelle und unkomplizierte Hilfen zu ermöglichen, wissentlich, dass Stadtverwaltung und Politik am Ende des Tages nicht alles werden retten können.

Eine schnelle und unkomplizierte Hilfe könnte auch von Seiten des Bezirksbeirats wirken. Die aktuellen Beschränkungen lassen aus nachvollziehbaren Gründen leider keine ehrenamtlichen Aktivitäten im Stadtbezirk zu. „Deshalb möchten wir, dass die Mittel zur Förderung von bürgerschaftlichen Aktivitäten den notleidenden Vereinen und Initiativen in Cannstatt zu Gute kommen. Hierfür möchten wir einen Notfonds des Bezirksbeirats installieren. Mit diesem sollen angesetzte und abgesagte Aktivitäten und Veranstaltungen finanziell kompensiert werden“, betont der CDU-Fraktionssprecher Roland Schmid.

Um diesen Notfonds einzurichten, beantragt die CDU-Bezirksbeiratsfraktion einen Bericht zur Machbarkeit inklusive Verfahrensvorschlag von Seiten der Fachverwaltung in der Bezirksbeiratssitzung vom 27. Mai 2020. „Wichtig ist, dass die Mittel schnell und unkompliziert an die betroffenen Vereine und Initiativen weitergeleitet werden können. Zeit bleibt ein entscheidender Faktor für das Ehrenamt. Mit diesem Notfonds können wir von Seiten des Bezirksbeirats Zeit gewinnen“, so Thrasivoulos Malliaras.