Unsere Positionen

Für eine Verkehrspolitik mit Maß und Mitte!

Keine Frage: Bad Cannstatt ist als „Wiege des Motors“ einer der zentralsten Verkehrsknotenpunkte der Landeshauptstadt. Damit das auch so bleibt, bedarf es einem Verkehrskonzept, dass einerseits die verschiedenen Verkehrsteilnehmer gleichermaßen berücksichtigt und andererseits die unterschiedlichen Mobilitätsformen nachhaltig fördert. Der Individualverkehr, insbesondere der Auto-Verkehr, darf nicht unnötig weiter beeinträchtigt werden. Wir lehnen eine weitere direkte oder indirekte Förderung des Staus durch verkehrspolitische Umbaumaßnahmen ab. Gerade auf den zentralen Verkehrsachsen muss der Verkehr fließen und nicht durch kaum befahrene Fahrradwege oder einer verfehlten Ampelschaltung noch stärker beengt werden. Das entlastet die Wohngebiete und vermeidet schlechte Luft.

Zudem fordern wir eine Optimierung des ÖPNV gerade in infrastrukturtechnischer Hinsicht. So muss der barrierefreie Zugang aller Haltestellen gewährleistet und die Zugfolge verkürzt werden.

Für ein sicheres Bad Cannstatt!

Unser Stadtbezirk bietet viele Großveranstaltungen. Egal ob in der Mercedes-Benz-Arena oder auf dem Cannstatter Wasen: Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger muss stets gewährleistet werden. Deswegen befürworten wir eine bessere Kameraüberwachung bei Großveranstaltungen. Zudem bedarf es einer höheren Präsenz der Polizei in den einzelnen Stadtteilen. Weder der Kurpark, noch der Wilhelmsplatz dürfen in den nächtlichen Stunden zu rechtsfreien Räumen werden.

Für ein starkes Bad Cannstatt!

Egal ob Global Player oder das mittelständische Familienunternehmen: Bad Cannstatt beheimatet einen wesentlichen Teil des Gewerbes der Landeshauptstadt mit vielen hochqualifizierten Arbeitsplätzen. Damit das auch so bleibt, müssen wir heute schon die Weichen stellen, um Bad Cannstatt als Wirtschaftsstandort noch attraktiver zu machen. Hierfür müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die Bad Cannstatt attraktiv für Unternehmer macht. Deshalb wollen wir nicht nur den Dialog mit der Wirtschaft suchen, sondern aktiv an der Gestaltung dieser Rahmenbedingungen mitwirken. Wir lehnen unverhältnismäßige Maßnahmen der Stadtverwaltung zum Nachteil des Wirtschaftsstandorts Bad Cannstatt ab!

Für ein vielseitiges Bad Cannstatt!

Bad Cannstatt ist zweifelsohne der Treffpunkt für kulturelle Angebote in der Landeshauptstadt. Mit hunderten Vereinen und einer stark ausgeprägten Sub-Kultur bietet Bad Cannstatt einen breiten Querschnitt an kulturellen Angeboten. Gerade die Vereinskultur gilt es zu schützen und zu pflegen. Deshalb liegt uns die Förderung von kulturellen Aktivitäten im Stadtbezirk besonders am Herzen. Hier sehen wir die Stadtverwaltung in der Pflicht zur Unterstützung und Förderung von kulturellen Angeboten.

Für eine Cannstatter Identität!

Als größter und ältester Stadtbezirk und ehemalige Oberamtsstadt hat sich in Bad Cannstatt ein Cannstatter Bewusstsein entwickelt. Dieses Bewusstsein ist ein wesentliches Element für ein friedliches und erfolgreiches Miteinander im Stadtbezirk. Wir wollen Cannstatter Traditionen und Bräuche pflegen und gleichzeitig neue Entwicklungen mitgestalten.

Nicht nebeneinander, sondern miteinander zu leben, ist unser Anspruch für Bad Cannstatt. Deswegen begrüßen wir es, wenn sich Vereine mit ausländischen Wurzeln in das öffentliche Leben in Bad Cannstatt einbringen. Hierdurch soll und kann der hohe Anteil an Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund eingebunden werden. Wir lehnen aber parallelgesellschaftliche Strukturen in unserem Stadtbezirk konsequent ab. Die Integration beginnt in der Kommune und bedarf einer deutschen Leitkultur.