Archiv

17.01.2016, 13:40 Uhr

Grandioser Wahlkampfauftakt beim Neujahrsempfang der CDU Bad Cannstatt

Im brechend vollen Saal konnte Cannstatter CDU Vorsitzende Roland Schmid mehr als 250 Personen aus dem öffentlichen Leben, Vereinen, Wirtschaft, Polizei, Feuerwehr und viele weitere beim diesjährigen Neujahrsempfang der CDU Bad Cannstatt begrüßen. „Wir wollen wissen, was die Bürger bewegt. Die CDU ist zwar nicht perfekt, aber nahe beim Bürger“, so Roland Schmid. Er machte klar, dass er mit seiner Kandidatur für den Landtag für eine bessere Politik für Baden-Württemberg sorgen wolle. In vielen Bereichen sei das Land mit der grün-roten Regierung zurückgefallen. Dieser Trend müssen unbedingt gestoppt werden, um größeren Schaden für das Land und die Zukunft der Bürgerinnen und Büger abzuwehren. Er forderte die Bürgerinnen und Bürger auf, bei der Landtagswahl die CDU wählen.

Ein Grund für den riesigen Andrang war sicher auch, dass Erwin Teufel, Ministerpräsident a.D., gekommen war. Die Zuhörer folgten gebannt seinen Worten, die am Ende mit begeisterten Ovationen ihren Wiederhall fanden. In seiner Rede, erläuterte er zunächst, wieso er überhaupt nach Bad Cannstatt gekommen war. Erstens, wegen Roland Schmid, den er sehr gut aus der Zeit kenne, als dieser Landtagsabgeordneter war und ihn als besten Kandidat für den Neckarwahlkreis empfehlen könne. Der zweite Grund seien die Menschen, die sich tag täglich für die Gemeinschaft einbringen, was er würdigen wolle. Erwin Teufel spannte einen weiten Bogen in europäische Geschichte bis zur heutigen Frage nach dem Asylrecht. Er machte klar, dass Anrecht auf Asyl hat, wer verfolgt ist. Zugleich sei aber auch klar, dass durch das Asylrecht das Armutsproblem in den Krisenländern nicht gelöst werden könne. Man müsse deswegen vielmehr vor Ort tun. Als Letztes machte der Redner klar, dass die Außengrenzen Europas geschützt werden müssen, die Grenzen innerhalb Europas jedoch offen bleiben müssen.
 
Beate Bulle-Schmid