Presse

14.01.2020, 09:46 Uhr

Neujahrsempfang der CDU Bad Cannstatt

Traditioneller Neujahrsempfang der CDU Bad Cannstatt mit optimistischen Blick in 2020

Wie jedes Jahr lud die Cannstatter CDU unter ihrem Vorsitzenden, Regionalrat Roland Schmid, Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Sport und anderen gesellschaftlichen Bereichen zum traditionellen Neujahrsempfang. Diese Einladung wurde sehr rege angenommen, so dass der Gastredner Steffen Bilder, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Information auf einen brechend vollen Saal blicken konnte.

Zunächst gab Roland Schmid einen Rückblick auf die vergangene Gemeinderatswahl, deren Folge ein links-liberales Bündnis in den Haushaltsplanberatungen war und entsprechende Beschlüsse, vorbei an der CDU gefasst wurden. Den Rückzug von OB Kuhn bezeichnete Roland Schmid als spektakulärer als seine ganze Amtszeit, „denn es waren acht verlorene Jahre für Stuttgart“, so Roland Schmid. Kuhn habe die Stadt bundesweit in ein schlechtes Licht gerückt, so Schmid weiter.

Steffen Bilger, als Verkehrsexperte, sprach von den vielen Baustellen, die Stuttgart habe. Von Stuttgart 21 bis zu den Fahrverboten. „Stuttgart ist eine Autostadt“, so Bilger und er sehe seine Partei vor allem als Planungsbeschleuniger und technologieoffen. Er wolle, dass Deutschland die besten Elektroautos und das beste Wasserstoffauto produziere und synthetische Kraftstoffe forciere. Dies scheitere jedoch vor allem an den Grünen, denen Bilger kein gutes Zeugnis ausstellte. Kretschmann macht wenig, also auch wenig falsch“, sagte Bilger. „Wir sollten Beispiel für die Welt sein“, so Bilger weiter.

Für die Junge Union sprach Anna Onikova, die stellv. Vorsitzende, die dann auch das Buffet eröffnete. Den Abend nutzen die Gäste noch lange, um gute Gespräche und Informationen auszutauschen.